Achtsames Selbst-mitgefühl / MSC

Wie gehen Sie mit sich selbst um, wenn Sie schwierige Momente und Situationen erleben?

In unserem Kulturkreis ist es weit verbreitet, dass wir in schwierigen Situationen zu uns selbst sehr hart sind. Da heißt es "Zähne zusammenbeißen" oder "da muss man durch". Diese Härte und oftmals auch zusätzliche Selbstkritik soll uns motivieren, die Situation zu bewältigen oder sich selbst zu verändern oder zu verbessern. Ist es nicht eigenartig, dass wir es uns in schwierigen Situationen durch Härte/Selbstkritik/Selbstzweifel, noch schwerer machen, als es ohnehin schon ist? 

Wie können wir es uns in schwierigen Momenten und Situationen leichter machen?

Indem wir eine mitfühlende Haltung uns selbst gegenüber einnehmen. Selbstmitgefühl ist eine innere Ressource, die wir alle in uns tragen. Sie wurde aber bei den meisten von uns kaum gefördert. Selbstmitgefühl ist das Gegenteil von Selbstmitleid. Während Selbstmitleid schwächt, stärkt uns Selbstmitgefühl und macht uns resilienter. 

Selbstmitgefühl bedeutet, in schwierigen Situationen sich selbst freundlich und liebevoll zu unterstützen, wie wenn wir eine gute Freundin/einen guten Freund mitfühlend unterstützen, trösten und ermutigen.

Wozu brauchen wir Selbstmitgefühl?

Selbstmitgefühl kann uns aus einer Negativspirale von Selbstherabsetzung, Selbstzweifel, Selbstkritik oder auch Empathie-Müdigkeit herausholen. Mit Selbstmitgefühl, Selbstfreundlichkeit, Trost und Ermutigung können wir die kleinen und großen Herausforderungen des Lebens leichter bewältigen. 

Selbst-Mitgefühl gibt uns die emotionale Stärke und Widerstandsfähigkeit, um...

  • uns in schwierigen Momenten und Situationen selbst wohlwollend und mitfühlend zu unterstützen 
  • unsere Mängel und Schwächen einzugestehen und nachsichtig mit sich selbst zu sein - niemand ist perfekt
  • uns mit  Wohlwollen zu motivieren
  • uns zu vergeben, wenn nötig
  • mit ganzem Herzen mit anderen in Beziehung zu treten
  • ohne Selbstaufgabe gut für andere zu sorgen
  • auf authentische Weise ich selbst zu sein, nach meinen tiefsten Werten zu leben und mein Potential zu entfalten


Stetig zunehmende Forschungsbefunde zeigen, dass größeres Selbstmitgefühl mit deutlich mehr emotionalem Wohlbefinden, weniger Angst, Depression und Stress und einem Aufrechterhalten von gesunden Lebensweisen, wie Ernährung und Sport und zufriedenstellenden persönlichen Beziehungen einhergeht. 

Wer kann Selbstmitgefühl erlernen?

Selbstmitgefühl kann jeder erlernen - auch Menschen, die wenig Zuneigung in der Kindheit erfahren haben oder für die es sich zunächst unangenehm anfühlt, freundlich zu sich selbst zu sein. 

Liebevoller und freundlicher werden mit sich selbst - Freundschaft schließen mit sich selbst

In einem MSC-Training werden Grundprinzipien und Übungen vermittelt, die es den Teilnehmer*innen ermöglichen schwierigen Momenten in ihrem Leben mit mehr Freundlichkeit, Fürsorglichkeit und Verständnis zu begegnen. Das MSC Training ist kein Selbstoptimierungsprogramm. Wir sind alle nicht perfekt. Es geht vielmehr darum, uns mehr und mehr annehmen zu lernen, wie wir sind, mit unseren Sonnen- und Schattenseiten. Wir lernen uns aus Selbst-Mitgefühl zu motivieren und Verantwortung für unser Wohlergehen zu übernehmen. Statt uns selbst zu sabotieren, durch beispielsweise übertriebene Härte oder einem Übermaß an Perfektionismus, lernen wir uns selbst zu unterstützen. 

Das evidenzbasierte MSC Trainingsprogramm

Mindful Self-Compassion (MSC, Achtsames Selbst-Mitgefühl) ist ein evidenzbasiertes Trainingsprogramm zur Entwicklung von Selbst-Mitgefühl. Es basiert auf den Forschungen von Dr. Kristin Neff und dem Expertenwissen von Dr. Christopher Germer als klinischem Psychologen.

Ich bin zertifizierte MSC Lehrerin / Certified MSC Teacher ausgebildet am Center for Mindful Self Compassion und an der University of California San Diego (UCSD), Center for Mindfulness, Mindfulness-Based Professional Training Institute und begleite Sie sehr gerne auf Ihrem persönlichen Weg zu mehr Achtsamkeit und Selbstmitgefühl.

 

Die drei Kernkomponenten von Selbstmitgefühl sind...

  • Freundlichkeit mit uns selbst
  • Gefühl von Mitmenschlichkeit
  • ausgeglichenes achtsames Bewusstsein


Freundlichkeit öffnet unsere Herzen dem Leid gegenüber, damit wir, wenn es uns nicht gut geht, uns das geben können was wir brauchen. Mitmenschlichkeit öffnet uns für unsere grundlegende Verbundenheit mit allen Wesen, damit wir erfahren, dass wir nicht allein sind. Achtsamkeit öffnet uns für den gegenwärtigen Moment, damit wir unsere Erfahrung etwas leichter annehmen können. Zusammen manifestieren sich diese Komponenten in einem Zustand von warmherziger verbundener Präsenz.